Ablauf einer Patienten-Zuweisung

Zuweisung an des Schmerzzentrum

Die Patientenzuweisung in das Schmerzzentrum erfolgt entweder direkt über das Schmerzzentrum oder indirekt über eine der beteiligten Kliniken

Im Schmerzzentrum findet eine Triage durch den Triage-Arzt sowie die weitere Terminkoordination für den Patienten statt. Je nach individueller Einschätzung wird der Patient entweder in die Interdisziplinäre Schmerzsprechstunde oder zu den entsprechenden Fachambulanzen verwiesen.

Fristen für die Erst-Konsultation

Das Aufgebot an den Patienten erfolgt bedarfsgerecht nach Chronifizierungsgrad und Vorbestehen der Schmerzerkrankung.

Sobald wir eine Zuweisung erhalten, schicken wir den Patienten einen Fragebogen mit der Bitte diesen auszufüllen und zurückzuschicken. Anhand der Zuweisung und der Auswertung des Fragebogens entscheiden wir dann über die Terminvergabe. Ein Aufgebot durch uns erfolgt in der Regel erst wenn wir den Fragebogen erhalten haben. Wir bitten Sie, dies Ihren Patienten mitzuteilen.

Hat der Patient sehr starke akute Schmerzen, kann er sich jederzeit an unser Notfallzentrum wenden.

Interdisziplinäre Schmerzsprechstunde

In der interdisziplinären Schmerzsprechstunde werden die Patienten an einem Tag von Spezialisten verschiedener Bereiche untersucht. Anschliessend wird gemeinsam besprochen, wie die weitere Behandlung aussehen soll:

  • durch Zuweiser
  • ambulant durch Fachambulanz
  • multimodal durch die Psychosomatik (stationär oder Tagesklinik) oder die Rheumatologie (Reha-Programm BAI)  

Das Schmerzboard

Im Interdisziplinären Schmerzboard sitzen Vertreter der Schmerz- sowie der einzelnen Fachambulanzen. Dort finden regelmässig klinikübergreifend Patientenbesprechungen ohne Anwesenheit der Patienten statt.

Zuweisung an die Fachambulanzen

In die jeweiligen Fachambulanzen gelangen die Patienten entweder durch externe Zuweisung, durch Triage des Schmerzzentrums oder durch die interdisziplinäre Schmerzsprechstunde. Je nach ärztlicher Zuordnung in die einzelnen Fachbereiche können Patienten ambulant, stationär oder in die Tagesklinik aufgenommen werden. Anschliessend werden sie wieder an den Zuweisenden verwiesen.